Gründungsbild des ASV Friedrichshafen e.V.

Liebe Angelfischer, liebe Freunde der Fischerei, liebe Interessierte,

auf dieser Seite möchten wir über die Geschichte des Angelsportverein Friedrichshafen berichten. Aus der Zeit der Gründerjahren von 1920 bis 1945 sind uns leider nicht mehr viel Fakten bekannt, da bei dem Bombenangriff am 28.April 1944 auf Friedrichshafen alle Vereinsakten vernichtet wurden. Wir versuchen dennoch einen vollständigen Ablauf der Ereignisse darzustellen.

Bei den Arbeiten zur Erstellung der Webseiten für die Vereinschronik ist uns klar geworden, dass das einzigartige Bildmaterial ohne die tolle Arbeit von Erwin Mathwig nicht zur Verfügung gestanden hätte. Seine Alben sind wahre Kunstschätze. Ohne seine Vereinsalben könnten wir den Verein nicht so eindrucksvoll darstellen. 

 

1920 
Gründungsjahr unseres Angelsportvereins: Man schrieb das Jahr 1920. Die Schrecken des 1.Weltkrieges waren noch keineswegs vergessen, da hatten sich, trotz der damaligen Inflation, 18 Männer im Cafe Kesenheimer zusammengefunden, um den Angelsportverein e.V. Friedrichshafen zu gründen. Bei dieser Gründungsversammlung wurde Rudolf Egger zum 1. Vorsitzenden gewählt.   
1925
H.Hirsching, allgemein als "Seeonkel" tituliert, übernahm die Vereinsführung bis zu seinem Tode im Jahre 1928.   
1928
Das Gründungsmitglied Eugen Diemer führt den Verein mit Eifer und viel Geschick bis zum Jahre 1934.
1934
Zum neuen Vorsitzenden des Vereins wurde Heinrich Schnurr gewählt. Er leitete dieses Amt bis zum Jahre 1946.  
1939

Im Laufe der Jahre stieg die Zahl der Mitglieder an und betrug zu Beginn des 2. Weltkrieges 150 Personen. In den Jahren zwischen den beiden Kriegen war der Bodensee nicht das einzige Fischwasser des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen. Der Verein hatte damals Pachtgewässer in der Lehmgrube in Fischbach, Teile des Lipbachs, der Rotach und der alten und neuen Schussen. Der Verein war damals in zwei Gruppen in Fluß- und Seefischer geteilt.

Schon in den Anfangsjahren des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen wurden freundschaftliche Beziehungen zu den Schweizer Sportfischervereinen aufgenommen und gepflegt. Eine Freundschaft, die sich nach dem 2. Weltkrieg aufs Beste bewährt hat.

Mit Beginn des 2. Weltkrieges begann für den Angelsportverein eine sehr schwere Zeit. Innige Kameradschaft und unbetrübte Stunden bei der Angelfischerei waren wegen der Umstände nicht mehr möglich.

 
1944
Im Verlauf des 2. Weltkrieges, der auch dem Angelsportverein e.V. Friedrichshafen schwerste Schäden zufügte, kam es zur Katastrophe. Fast alle Boote und Angelgeräte gingen verloren. In der Bombennacht am 28. April 1944 verbrannten sämtliche Vereinsakten, und nach dem Einmarsch der Franzosen im Jahr 1945 wurde der Verein auf Verordnung der Militärregierung aufgelöst.  
1946

Dieses Verbot währte zum Glück nur kurze Zeit, und 1946 war es möglich, wieder Vereine zu gründen. 36 alte Vereinsmitglieder kamen zusammen und fingen wieder von vorne an. Dieser Beginn war nicht leicht, denn es fehlte an Booten und Angelgeräten. Da zeigte sich, was die Freundschaft mit den Schweizer Sportfischervereinen aus der Anfangszeit wert war. Die Vereine Romanshom, Rorschach und Arbon unterstützten den Angelsportverein e.V. Friedrichshafen durch großzügige Spenden an Angelgeräten. Dadurch wurde es möglich, den Angelsport wieder aufzunehmen. Diese spontane Hilfe hat der Verein nie vergessen, und auch heute noch werden die freundschaftlichen Beziehungen zu diesen Vereinen weitergeführt. Mit den Romanshorner Fischerfreunden führt der Verein jedes Jahr ein Freundschaftsfischen durch, mal auf der einen Seite vom See, mal auf der anderen Seite.

In den Jahren nach dem Krieg gab es für den Sportfischer im See Fische genug. Damals war die natürliche Erbrütung im Bodensee noch gegeben.

1947
In dieser Zeit mußten jeweils zwei bis drei Sportkameraden von einem Boot aus fischen, da, wie schon berichtet, die meisten Boote durch den Krieg zerstört oder zumindest sehr stark beschädigt waren.
1957
Bau des ersten Fischreises (auf der Höhe des alten Eriskircher Strandbades) im See. Die Initiative ging vom damaligen 1. Vorsitzenden Arthur Thiem aus.
1960
Mit dem Verein ging es wieder aufwärts. Doch die natürliche Fortpflanzung der Fische war gefährdet, und rings um den See machte man sich Gedanken um den Fischbestand. Die internationalen Verbände wurden auch auf Drängen des Angelsportvereins Friedrichshafen wieder aktiver. Man machte sich daran, den Fischbestand im See durch vermehrten Einsatz von Jungfischen und durch den Bau von Fischreisern und anderen Maßnahmen zu verbessern.  
1961
Es erfolgt der Beitritt des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen in den Internationalen BodenseeFischereiverband (IBF).  
1965
Ab 1. Januar wird die Erlaubnis zum Nachtfischen vom Boot aus nicht mehr genehmigt. Im Sommer kommt es zum Hochwasser am See. Im Zusammenhang damit wird auch der Angelsportverein e.V. Friedrichshafen im Juli in einem Schreiben des Landratsamtes Tettnang gebeten, zur Rettung der Fischbrut aus den überfluteten Ufergrundstücken "Streuwiesen am Bodenseeufer", beizutragen.  
1966
Am 21. August treffen sich die Angelsportvereine Romanshorn und Friedrichshafen zum ersten gemeinsamen Freundschaftsfischen in Friedrichshafen. 17 Sportkameraden kamen damals aus Romanshom. Dieses Freundschaftsfischen - es wurde von den Vorständen Hugo Seiler (Romanshorn) und Max Diepolder (Friedrichshafen) ins Leben gerufen - findet seither einmal jährlich statt, abwechselnd in Romanshorn und Friedrichshafen. Im Laufe der Jahre entwickelte sich daraus eine enge Freundschaft zwischen Sportfischerkameraden und deren Familien.  
1967

Verleihung der silbernen Vereinsnadel an die Ehrenmitglieder Eugen Hafner, Max Faul, Franz Hutzler, Arthur Thiem und Friedrich Wiest. Das Mitglied Josef Kainsbauer erhält diese ebenfalls für besonders aktive, langjährige Vereinsarbeit.

Im März führt der Angelsportverein e.V. Friedrichshafen den ersten Sportfischerlehrgang durch. An diesem nahmen 149 Mitglieder und 14 Nichtmitglieder teil. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung. Im April wird der IABS gegründet. Eines der Gründungsmitglieder ist der Angelsportverein e.V. Friedrichshafen. Im selben Jahr erfolgt der Beitritt in den Landesfischereiverband Südwürttemberg-Hohenzollern (LFV SwHz).

Im November findet die erste Seeputzete statt. 45 Mitglieder des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen folgten dem Aufruf.

 
1969

Die Bodensee-Sportfischergebühren werden erheblich von 13 DM auf 50 DM erhöht. Diese Erhöhung war u. a. Anlaß für verschiedene Anträge an das zuständige Ministerium sowie an den Landesfischereiverband.

  1. Wegfall der Fischereigrenzen von Baden und Württemberg auf dem Bodensee in der Uferzone.
  2. Ermäßigung der Gebühren für die Jugendkarten.
  3. Einspruch gegen das Verbot des Aalfischens mit nur 1 Handangel und 1 Haken.
  4. Mitspracherecht beim Einsetzen der Fische und Fischart in den Bodensee Erreicht wurde, daß die Berufs- und Sportfischer über einen Teil der Erlaubnis- und Patentgebühren für den Fischbesatz mitbestimmen können.
 
1970

Im Frühjahr wird der erste Wellenbrecher im Gondelhafen Friedrichshafen installiert.

Im April wird der Angelsportverein e.V. Friedrichshafen Mitglied in der DLRG. Im Mai findet die Feier zum 50jährigen Bestehen des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen im Gasthof "Hirsch" statt.

 
1971
Am Rotachpfahl wird ein Fischreis gebaut. Die Besatzkommission der baden-württembergischen Bodenseefischer wird gegründet. In dieser Besatzkommission ist auch der Angelsportverein e.V. Friedrichshafen vertreten. Über Jahre stellt unser Verein den Präsidenten, den Kassierer und Schriftführer.  
1973
Beim Seehasenfest am 7. Juli bilden 25 Sportfischerboote des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen erstmals einen Lampionkorso.  
1974
Das Mitglied A. Entringer stellt einen Antrag auf Wegfall der Fischereigrenzen auf dem Bodensee vor Baden-Württemberg. Am 1. Januar 1991 wurden die Fischereigrenzen zwischen Baden und Württemberg letztendlich aufgehoben.  
1976
Für die Veranstaltung der Hauptversammlungen werden die Räume des Gasthofes "Hirsch" zu klein. Zum ersten Mal findet diese Veranstaltung im Casino der Zeppelin-Metallwerke statt.  
1977
Durch das Institut für Seenforschung und Fischereiwesen in Langenargen wurden verschiedene Bodensee-Fischarten für Versuchszwecke markiert. 37 Mitglieder des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen fahren im Rahmen eines dreitägigen Vereinsausfluges an die Ostsee (Heiligenhafen).  
1978
Ab 1. Januar dieses Jahres müssen die Angelfischer von Baden-Württemberg für den Fang von Fischen im Bodensee-Obersee eine Fangstatistik führen. Sie soll in Zukunft Auskunft geben über die Wirksamkeit von Fischeinsätzen. Eingeführt wurde die Fangstatistik von der Besatzkommission. Am 7. Mai machen sich wieder 49 Mitglieder des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen auf den Weg an die Ostsee; dieses Mal geht es nach Kappeln.  
1979
 
Im September beteiligt sich der Angelsportverein e.V. Friedrichshafen mit einem Fischverkaufsstand am Zeppelin-Stadtfest.  
1980
Im April wird unter Einsatz von Mitgliedern des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen an der Rotachmündung eine Spundwand eingezogen.  
1981
 
Im August machen sich erneut 52 Mitglieder des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen auf den Weg zu einer Helgoland-Angelfahrt.  
1982

Der Angelsportverein e.V. Friedrichshafen tritt als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Naturschutz Bodensee bei.

Die letztjährige Helgolandfahrt war ein voller Erfolg, im August machen sich erneut 47 Mitglieder auf den Weg nach Helgoland.

Am 25. September erfolgt durch den 1. Vorsitzenden Helmut Kienle der 1. Spatenstich zum Bau des neuen Vereinsheimes.

 
1983
Das Jahr 1983 war ganz gekennzeichnet vom Weiterbau unseres Vereinsheimes.  
1984
Am 19. Mai geht ein großer Traum in Erfüllung: Einweihung des neuen Vereinsheimes. Die Gaststätte ist bereits zum 1. April eröffnet worden.  
1985
Mit einem Aufwand von nahezu 1000 freiwilligen Arbeitsstunden wird vor dem Schloß ein Fischreis eingebracht.  
1986
Für den negativen Höhepunkt des Jahres 1986, sorgte ein massives Fischsterben in unserem Holzweiher bei Neukirch. Als Ursache konnte ein Sauerstoffmangel festgestellt werden.  
1987

Neben dem Strandbad in Friedrichshafen erfolgt durch den Angelsportverein e.V. Friedrichshafen in Abstimmung mit dem Landratsamt Bodenseekreis eine Schilfpflanz-Aktion.

Im Juli kam es zu einem sehr starken Hochwasser im See, was große Treibholzflächen auf dem See zur Folge hatte. Ein Phänomen, dass sich in den Folgejahren wiederholen sollte.

Im Oktober hatten unser Gondelhafen und die Boote unserer Mitglieder einen schweren Föhnsturm zu überstehen. Die Böen erreichten damals die Windstärke 12. Zum Glück blieben grössere Schäden aus.

 
1988
Im März hatte der ASV einen Ausflug zur Angelgerätemanufaktur DAM in Gunzenhausen organisert. Das Interesse war riesengroß und entsprechend war die Begeisterung als wir an einer tollen Führung teilnahmen.  
1989
Im Januar wird ein weiteres Fischreis (aus Stahl), wozu die Mitglieder des Angelsportvereins e.V. Friedrichshafen ca. 600 freiwillige Arbeitsstunden aufwendeten, im See versenkt.  
1990
Im Frühjahr wird ein weiteres Fischreis im Bereich der Rotachmündung eingebracht. 4 Mitglieder bauen die noch heute sich in Betrieb befindliche Räucher- kammer aus Edelstahl, die unseren Vereinsmitgliedern zur Verfügung steht. Besonders Rudi Wolf hat die Räucherkammer geschätzt und geliebt. Werner Kriegsmann ruft zu einer großen Rotachputzete auf. An 2 Tagen wird die Rotach von Unrat gereinigt. 14 Mitglieder beteiligen sich an der Säuberungsaktion. Im Sommer wird mit großem Einsatz die Deutsche Jugend- Casting-Meisterschaft und der Bundesjugend - Fischereitag durchgeführt.  
1991
Im Gondelhafen Friedrichshafen wird ein neuer Wellenbrecher in Form einer Prallwand montiert.  
1993

Im Frühjahr wird der Gondelhafen Friedrichshafen neu gestaltet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf nahezu 250000 DM, davon erbringt der Angelsportverein e.V. Friedrichshafen ca. 60000 DM in bar. Außerdem wurden 1900 freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Die Einweihung erfolgt am 4. Mai 1993. Vormals 44 Bootsplätze, Neu 80 Bootsplätze.

Im Herbst kam es wieder einmal zu einem Hochwasser und dem damit verbundenem Treibholz auf dem See. Wie immer war das technische Werk und der Bauhof bei den Aufräumarbeiten eingespannt.

 
1994

In Abstimmung mit der Stadt Friedrichshafen übernimmt der Angelsportverein e.V. Friedrichshafen die Patenschaft für die Sauberhaltung und Reinigung des Uferabschnittes vom Gondelhafen bis zur Freitreppe.

Im Juli, bei ausgezeichnetem Wetter fand das jährliche Holzweiherfest bei Neukirch statt. Der Andrang war sehr groß und alle kamen auf ihre Kosten.

Schon traditionell ist das Freundschaftstreffen mit unseren Schweizer Angelkollegen vom FV Romanshorn. Dieses mal waren die Schweizer bei uns zu Gast. Seit einiger Zeit haben wir dabei das schon etwas eingeschlafene Freundschaftsfischen am Holzweiher abgehalten.

 
1995

1995 war das Jahr des 75- jährigen Bestehens des ASV Friedrichshafen. Die Folge war eine Reihe von Festveranstaltungen, deren Bilder wir hier vorstellen möchten.

Im März fand die AQUA FISCH Fachmesse in den alten IBO Hallen statt. Der ASV war in der Messe mit einen Verkaufsstand vertreten. Durch den überdurchschnittlichen Einsatz unserer Mitglieder wurde dieser Stand ein voller Erfolg.

 
1997
Im April + Mai wurde in 3 Arbeitseinsätzen das Stangenreis vor der Rotachmündung erweitert bzw neu gesetzt. Insgesamt 72 Mitglieder waren an dieser Aktion beteiligt, was wiederum das grosse Interesse bestätigt für die Fischerei etwas tun zu wollen.  
1999

Im Juni 1999 hatten alle Anwohner des Bodensees samt dem ASV Friedrichshafen mit einem Jahrhunderthochwasser zu kämpfen. Am Samstag, den 19. Juni wurde um 12h mittags der Rekordpegelstand von 5,69 verkündet. Wochenlang waren die Folgen des Hochwassers überall in den Gemeinden noch zu sehen.

Anlässlich des Seehasenfestes fand wieder der jährliche Lampionkorso statt

 
2000
 Im Frühjahr wurde in der Fischbacher Bucht ein Kastenreis eingebracht. Dieses soll wiederum als Ruhezone für die Fische dienen./td>  
2001
Aufgrund einer Initiative und unter Leitung unseres damaligen 1. Vorsitzenden Franz Pohl wurde der Holzweiher abgelassen und der Auslaufbereich des Weihers komplett saniert. In unzähligen Arbeitseinsätzen und großer Mithilfe unserer Mitglieder wurde die Krainerwand erbaut, die unseren Weiher nun aufstaut und eingrenzt.  
2004
Im Herbst 2004 fand wieder ein Vereinsausflug statt. Eine Gruppe von Mitgliedern machte sich nach München auf um das Jagd- und Fischereimuseum in München zu besuchen.  
2006
Gemeinsam mit der Besatzkommission und den umliegenden Angelsportvereinen wurde das Äschenprojekt 2006 gestartet, welches dann Ende 2007 abgeschlossen wurde. Ziel war es ein geeignetes Aufzuchtgewässer für die Äschenmuttertiere aus der FBA Langenargen herzurichten, was auch umgesetzt werden konnte. Eine tolle Zusammenarbeit der Vereine mit der Besatzkommission.  
2007
2007 wurde unheimlich viel für die Gewässer des ASV Friedrichshafen an Geld und Zeit investiert. Mehrere Projekte bzw Arbeiten wurden initiiert um den Nachwuchs an bedrohten Fischbeständen und vernünftiger Gewässerökologie zu sichern.  
2009

Vom 19.10. - 21.10.2010 wurde auf Initiative vom ASV Friedrichshafen der Einfahrtsbereich des Gondelhafens ausgebaggert. Durch zahlreiche Konzeptvorschläge durch den ASV und fruchtbare Besprechungen mit der Stadtverwaltung bewilligte letztendlich der Gemeinderat die Ausbaggerung. Im damaligen OB Herrn Josef Büchelmaier hatten wir eine Person, welche unser Vorhaben stark unterstützt hatte.

Im Frühjahr 2009 kontaktierten uns Angelfischer aus Schwörstadt am Rhein. Wir waren zuerst sehr erstaunt, da die Angelfischer einen Ausflug an den Bodensee machen wollten und den ASV Friedrichshafen um Unterstützung und Betreuung baten. Der netten Anfrage konnten wir natürlich nur entsprechen und im Herbst waren unseren neuen Angelfreunde zu uns auf Besuch. Gemeinsam gingen wir auf den Bodensee zum Fischen und die Kameraden staunten nicht schlecht welche Angelmethoden es auf dem Bodensee gibt. Es entwickelte sich eine wirklich sehr nette Freundschaft mit den Schwörstädtern, welche wir gerne pflegen möchten.

 
2010

Aufgrund des nicht mehr tragbaren und vertretbarem Zustand durch die hohe Kormoranpopulation im Bodenseebereich fand im Januar bei bitterkaltem Wetter die erste Kormorandemonstration in Radolfszell statt. Besonders toll war der Einfallsreichtum der Beruf- und Sportfischer.

Schon kurz nach der Demo in Radolfszell wurde bundesweit zur Demonstration gegen den Schädling Kormoran in Ulm aufgerufen. Rund 3000 Demonstranten machten sich auf dem Weg. Auch der ASV Friedrichshafen beteiligte sich mit ca 30 Mitgliedern.

 
2011

Nachdem der ASV Friedrichshafen Ende 2009 in "Edi" Nebihi wieder einen umsichtigen und hervorragenden Wirt gewinnen konnte,wollte die Vorstandschaft der steigenden Beliebheit unseres Fischerstübles ein Zeichen setzen. Für die warmen Sommer und Herbstmonate reihte die bisherige Terrasse nicht mehr für alle Gäste aus. Auf Bitte unseres Wirtes wurde die Terrasse neugestaltet und auch trassenförmig erweitert. Eine Mordsplagerei, die sich aber für unseren Wirt und unsere Gäste auszahlen sollten.

Im Zuge des Programmes INTERREG soll das Verhalten der Seeforellen nochmals untersucht werden. Inhalt soll das Erforschen des Laichverhaltens der Seeforellen sein. Darunter ist das Aufsteigen zu den Laichplätzen, wie auch das Abwandern der Kleinseeforellen, sowie die Entwicklung der Seeforellen aus dem Eierstadium zu verstehen und zu untersuchen. Markieren und Registrieren von Seeforellen und Bachforellen gehörten neben vielen anderen Aktivitäten zum Inhalt. Auf Bitte der projektleitenden Institute war der ASV Friedrichshafen natürlich gerne bereit hilfreich zu unterstützen. Die Untersuchungen sind in der Rotach bereits angelaufen.

Ende Februar 2011 wurde das Umgehungsgerinne am Hammerstattwehr endlich realisiert und umgesetzt. Ein weiterer Meilenstein für die Durchgängigkeit der Rotach wurde geschaffen. Die Stadt Friedrichshafen und viele Ämter haben uns bei dem Vorhaben unterstützt. Wir werden uns weiter bemühen weitere Querverbauungen passierbar zu machen.

 

ASV-Friedrichshafen e.V.

Untereschstrasse 7
88046 Friedrichshafen
Tel: 07541/371351
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vereinsheim

Untereschstrasse 7
88046 Friedrichshafen
Tel: 07541/75263

IBAN: DE89 6905 0001 0020 1001 29
SWIFT-BIC: SOLADES1KNZ

Impressum

Anmeldung

Fischerkönig

Vorläufiger Fischerkönig 2017

Max mit Seeforelle 3100g 73cm

Template Settings
Select color sample for all parameters
Red Green Blue Gray
Background Color
Text Color
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Scroll to top